Schleuderball 2019 der 15. Spieltag

Abschlussspieltag der Landesliga in Altjührden; Mentzhauser TV der neue Landesliga-Meister; TuS Grabstede wird Vizemeister

Friesland/Wesermarsch/WBö, Der Abschlussspieltag der Schleuderball Landesliga wurde im Rahmen der Landesmannschaftsmeisterschaft der Jugendlichen in Altjührden durchgeführt.
Bei hochsommerlichen Temperaturen an die 30 Grad, waren zwischendurch die Schattenplätze begehrt. Erwartungsgemäß lies in der Spitzenpartie der Meisterschaftsfavorit Mentzhauser TV mit dem 4:2 gegen den Titelverteidiger BV Reitland nichts mehr liegen. Erstmals wurde die neue große handgeschnitzte Gedächtnis-Wanderplakette, „Ernst Ulrich Rach“, mit einer Laufzeit von 20 Jahren, an dem neuen Landesligameister übereicht. Ernst-Ulrich Rach, verstarb 2017, war durch und durch Schleuderball-Funktionär, so 16 Jahre lang Landesfachwart. Diese Ehre der Plaketten-Übereichung stand der Ehefrau Verena Rach zu.

Landesliga Meisterschaftsrunde:


TSV Abbehausen- TuS Grabstede 1:2 (Halbzeit 0:1)
Beide Mannschaften konnten komplett mit je 8 Sportlern antreten. Durch einen Schockfehler des Grabsteder Hauptfanges könnte Abbehausen zu Beginn in Richtung Tor der Friesen drücken. Durch Fehler der Wesermärschler dann das 1:0 für Grabstede vor der Halbzeitpause. Durch das extrem heiße Wetter kam nicht viel Geschwindigkeit in das Spiel.
Zu Beginn der 2. Halbzeit drückte Abbehausen auf den Ausgleich. Durch mehrere Fehler auf beiden Seiten dauerte es bis der TSV schließlich der 1:1 Ausgleich gelang. Zwischendurch gab es immer wieder Unterbrechungen , da die neue Regel, nach gefangenen Ball einen sichtbaren Schritt zurück zu machen, vom Schiedsrichter konsequent durchgesetzt wurde. Diese neue Regel soll dazu führen, dass der Schockvorgang klarer geregelt ist. Das führte aber zum Gegenteil, und für die Zuschauer nicht verständlich. Der TSV auf den Siegtreffer aus, leistete sich einen groben Fehler. Ein Wurfball, der weit in die Abbehauser
Hälfte flog, konnte nicht gefangen werden. Der TuS Grabstede nutzte
dieses und machte schließlich kurz vor Schluss noch das 1:2 . Mit diesem Sieg wurde der TuS Grabstede, 11:5 Punkte, noch Vizemeister. Der TSV Abbehausen, 9:19 Zähler, ist Vierter.

Mentzhauser TV – BV Reitland 4:2 (4:0)
Es kam zum „Showdown“ um die Meisterschaft. Nach der überraschenden Niederlage der Reitländer gegen den TuS Grabstede am vorletzten Spieltag gingen die Mentzhauser als Meisterschaftsfavorit in das Duell. Für die Punkt- und Torgleichheit, musste ein 4:0 Erfolg für die Reitlander her. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung, aber dennoch in voller Mannschaftsstärke antreten. Bemerkenswert: Beide Teams liefen in der gleichen Trikotfarbe rot/schwarz auf. Das Unterscheiden mit der Regel „Leibchen“ festgelegt, stand außer Frage. Bei insgesamt nur mäßigem Wind waren es zunächst die Mentzhauser, die die 1. Halbzeit mit eigenem Ball und starken Wurfweiten dominierten und vier Tore warfen. Der Kampf um die Meisterschaft war damit bereits in der Halbzeitpause gelaufen. Die Reitländer steckten jedoch nicht auf und versuchten in der 2. Halbzeit durch ein riskantes Schockspiel das Spiel zu drehen. Tatsächlich konnte der Titelverteidiger gegen nachlassende Mentzhauser noch zwei Treffer erzielen. Für die Mentzhauser, 14:2 Punkte, endet damit eine überragende Saison ohne Niederlage. Der BV Reitland (10:6) wurde Dritter.

Landesliga Abstiegsrunde:

Mentzhauser TV II – TV Schweiburg 1:2 (1:0)
Es trafen 7 Mentzhauder auf 5 Schweiburger. Die Mentzhauser versuchten mit eigenem Ball schnell zu spielen. Bei der Hitze war dies aber durchgehend nicht möglich. Menthausen machte ein paar Fehler und durch gute Wurfleistungen erzielten die Gäste das 1:0.
Das war schon etwas überraschend, war doch die MTV „Reserve“ klar am Drücker. Im zweiten Durchgang das Spiel auf Augenhöhe. Schweiburg zahlenmäßig unterlegen, gelang noch der Sieg.

Altenhuntorfer SV – TV Waddens 8:0 (4:0)
Beide Mannschaften konnten am Sonntagmorgen 8 Spieler mobilisieren. Die Butjenter in der Woche noch im Verletzungspech mit 2 Absagen. Ein Geburtstagsgeschenk wollte der ASV ihrem Spieler Sven Oberländer mit einem Sieg machen. Damit blieben die Altenhuntorfer in der Rückrunde unbesiegt. In den ersten Minuten fungierten beide Mannschaften nahezu auf Augenhöhe bis sich ein paar Fehler der Waddenser einschlichen. Die Altenhuntorfer nutzen diese Chancen eiskalt aus. Mit dem 4:0 ging es in die Halbzeitpause. Die konstant besser werfenden Altenhuntorfer ließen auch im zweiten Durchgang nichts anbrennen. Nach dem Abpfiff bedankte sich der heute verletzte Team Captain Kai Stoffers bei seiner Waddenser Mannschaft für den tollen Zusammenhalt in der Saison.




  

Sponsoren

Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung
Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung